Drei geheime Listbuilding-Methoden

Sie sind beinahe lebenswichtig für jeden Internet Marketer – E-Mail Listen. Darum soll es in diesem Artikel gehen. Mit Hilfe einer E-Mail Liste lässt sich wunderbar Vertrauen zu potentiellen Kunden aufbauen und sie kann zudem gleichzeitig hoch profitabel sein.

Doch bevor eine E-Mail Liste wirklich profitabel wird, ist es ein langer Weg – sie muss zuerst aufgebaut werden.

Deshalb möchte ich Ihnen in diesem Artikel verschiedene Listbuilding Methoden vorstellen, die im Moment noch sehr wenige Internet Marketer nutzen.

Listbuilding mit Facebook

Genau darüber handelt dieser Artikel. Facebook ist mit über einer Milliarde Mitglieder das größte soziale Netzwerk und eignet sich somit ideal dazu, um potentielle Kunden zu finden.

Im Allgemeinen sind mir drei verschiedene Methoden bekannt, wie man Facebook effizient dazu nutzen kann, um seine Liste aufzubauen.

1. Facebook Werbeanzeigen

Die erste und wahrscheinlich offensichtlichste Methode besteht darin, Werbeanzeigen auf Facebook zu schalten. Das Tolle daran ist, dass Sie hier ganz genau bestimmen können, wer Ihre Werbeanzeige sehen soll.

Land, Stadt, Geschlecht, Alter, Interessen, Sexualität, Religion sind zum Beispiel nur ein paar dieser Eigenschaften.

Doch wie funktionieren Facebook Werbeanzeigen?

Bei Facebook gibt es prinzipiell zwei Methoden, mit denen Sie für Ihre Werbeanzeigen bezahlen können. CPC (cost per click) und CPM (cost per mille).

Bei der ersten Variante zahlen Sie nur dann Geld, wenn auch wirklich jemand auf Ihre Werbeanzeige klickt. Bei dem CPM Modell bezahlen Sie nicht für Klicks, sondern für Impressionen. Der Betrag gibt an, welchen Betrag Sie für 1,000 Impressionen bezahlen.

Ich kann Ihnen diese Form des Listbuildings nur ans Herz legen, allerdings sollte ein gewisses Budget vorhanden sein. Es kann durchaus einige Zeit dauern bis Sie eine profitable Kombination aus Text / Bild und Landingpage gefunden haben.

Hier können Sie Werbeanzeigen in Auftrag geben: http://www.facebook.com/ads/

2. Facebook Vanity Urls

Was sind Facebook Vanity URLs? Die meisten von Ihnen wissen wahrscheinlich, dass Facebook sehr leicht bei den Google Suchergebnissen ranked. Und genau diese Eigenschaft kann man sich zu nutze machen.

Dazu eignen sich sogenannte Vanity URLs ideal, um bei Google gut gefunden zu werden. Doch was genau sind denn nun Vanity URLs?

Wenn Sie eine neue Facebook Fanseite erstellen, dann hat diese zunächst eine URL in folgendem Format:

https://www.facebook.com/pages/IHRFANPAGENAME/532849183411318

Ab 25 Fans erlaubt es Facebook jedoch, einen Benutzernamen für die eigene Fanpage zu benutzen. Und genau darum geht es in diesem Fall.

Sie können als Benutzernamen zum Beispiel das Keyword “Internetmarketing” wählen. Daraufhin lautet die URL Ihrer Fanpage zum Beispiel folgendermaßen:

https//www.facebook.com/internetmarketing

Wenn Ihre Fanseite selbst noch den Titel Internet Marketing trägt und zugleich der Inhalt ihrer Fanseite viel mit Internet Marketing zu tun hat, dann haben Sie es viel leichter für diesen Suchbegriff zu ranken.

Wenn Sie daraufhin noch einige Backlinks zu der Fanseite mit dem Keywords als AnkerText setzen, dann wird sich diese Seite viel besser positionieren als irgendeine neue normale Webseite.

Ihr Anmeldeformular können Sie zum Beispiel in einem Extra Tab auf Ihrer Fanseite unterbringen.

Machen Sie sich die Authorität Facebooks zu Nutze und bauen Sie sich damit eine profitable E-Mail Liste auf! Vanity URLs sind zurzeit sehr begehrt, deshalb sollten Sie sich beeilen und sich die Besten noch jetzt sichern.

 3. Facebook Apps

Auch Facebook Apps sind gut dazu geeignet, um sich eine große E-Mail Liste aufzubauen.

Hierbei können Sie das Ganze nämlich so geschickt anstellen, dass der User sich mit nur einem Klick in den Verteiler einträgt – und das sogar rechtens.

Wenn Sie ein Gewerbe zum Thema Suchmaschinenoptimierung haben, dann könnten Sie zum Beispiel eine kleine Spaß-App zu diesem Thema erstellen.

In den Permissions der App können Sie zum Beispiel verlangen, dass Sie dem User E-Mails senden dürfen. Allerdings sollten Sie Ihre Datenschutzbestimmungen zunächst abändern.

So kann das Ganze dann zum Beispiel aussehen:

Wenn der User diesen Punkt nicht ändert und die App bestätigt, dann wird seine E-Mail Adresse automatisch in den Verteiler eingetragen.

Übrigens: Der E-Mail Marketing Anbieter Klick-Tipp hat eine Version, die extra auf Facebook abgestimmt ist. Mit dieser können Sie Squeeze-Fanpages innerhalb von wenigen Sekunden erstellen.

Kurz zu mir:

Mein Name ist Christian Stümpfig. Ich bin Internet Marketer und habe mich besonders auf das Thema E-Mail Marketing spezialisiert. Wenn Sie mehr über E-Mail Marketing & Listbuilding erfahren möchten, dann schauen Sie doch einmal auf meinem Blog vorbei.

Womit bauen Sie Ihre E-Mail Liste auf? Lassen Sie es mich in Form eines Kommentars wissen! :)