Partnerprogramme zur Produktvermarktung finden und vergleichen

Ohne passende und lukrative Partnerprogramme ist der Einstieg in das Affiliate-Marketing selbst mit besten Voraussetzungen hinsichtlich Marktgröße und Konkurrenzsituation eine ziemliche Zeit- und Ressourcenverschwendung.

Bevor Sie sich endgültig für ein Thema entscheiden und die Webseite aufsetzen, sollten Sie sich zumächst etwas Zeit für die Suche nach einträglichen Angeboten für die Produktvermarktung Dritter nehmen.

Vergessen Sie dabei nicht zu vergleichen! Denn übereiltes Handeln kann Sie bares Geld kosten. Übervorteilung von Webseitenbetreibern, die im Affiliate-Marketing Geld verdienen wollen, ist leider keine Seltenheit.

Mehr dazu im folgenden dritten Teil der Artikelreihe “Nicht nur für Goldsucher: Produktvermarktung auf provisionsorientierter Kooperationsbasis (Affiliate-Marketing)“.

Welches Thema ist das lukrativste für Ihr Affiliate-Marketing?

Um eine Entscheidung für oder gegen ein Thema zu treffen, braucht es gesicherte Kenntnisse zum Einnahmenpotenzial. Diese bekommen wir bei einer ausführlichen Betrachtung der angebotenen Partnerprogramme.

Sogenannte Affiliate-Netzwerke wie etwa AdCell, Superclix, Zanox und Tradedoubler sind für diese Analyse eine wertvolle Hilfe, sogar unabdingbar, um die besten Angebote für die anvisierte und für das Affiliate-Marketing optimierte Webseite zu entdecken.

Ich selbst habe schon mit allen diesen Netzwerken sowie weiteren gearbeitet und kann daher sagen, dass jedes seine Vor- und Nachteile hat. Dazu später mehr. Schließlich sind wir noch ganz am Anfang.

Um eine Ahnung von dem zu bekommen, was finanziell mit Ihren ins Auge gefassten Themen möglich ist – wie Sie diese finden, habe ich Ihnen vergangene Woche gezeigt – lohnt sich ein umfassendes Durchstöbern der erwähnten Affiliate-Netzwerke.

Auf der Suche nach geeigneten Partnerprogrammen

Wie Sie dort passende Partnerprogramme finden können? Mit den Plattform-eigenen Suchfunktionen, die meines Wissens jeder Anbieter integriert hat. Sie können aber auch die Kategorien-Verzeichnisse verwenden.

Das dauert mitunter etwas länger, doch lassen sich damit einige Anregungen und Schätze entdecken, auf die Sie über die Suche nicht unbedingt stoßen. Empfehlenswert ist das Bemühen des Katalogs in jedem Fall, da die Suche nicht sehr hochentwickelt ist, wie beispielsweise mein Versuch mit dem Begriff “Bergsteigen” zeigt.

Bei AdCell gibt es dafür zum Beispiel nur einen Treffer, bei Superclix und Tradedoubler keinen. Die Alternative “Bergsport” bei ersteren immerhin zwei, bei den anderen wieder keinen.

Stöbert man hingegen in den verschiedenen Kategorien wie etwa Sport, Gesundheit und Online-Shops finden sich mitunter dutzende Alternativen, je nachdem welcher Schwerpunkt auf der Affiliate-Seite gesetzt wird.

Es gilt: Je größer die Auswahl, desto besser. Denn das heißt, dass Sie mit dem infragekommenden Thema auf jeden Fall mittels Affiliate-Marketing Geld verdienen können.

Machen Sie den Vergleich

Welches Ihrer Themen ist das einträglichste? Um das herauszufinden ist ein umfassender Vergleich vonnöten, für den Sie auch die Daten benötigen werden, die Sie bei der Themensuche für Ihre Affiliate-Marketing-Aktivitäten erhoben haben.

Tipp: Erstellen Sie für Ihre Untersuchung eine Exel-Tabelle. Dieses Vorgehen hilft den Überblick zu bewahren und macht die Entscheidung am Ende wesentlich einfacher.

Diese Faktoren sollten Sie vergleichen:

Suchvolumen

Ein großes Suchvolumen für relevante Schlüsselwörter zu einem Thema ist grundsätzlich von Vorteil. Allerdings ist mehr nicht immer besser. Deshalb sollte die Betrachtung immer im Zusammenhang mit der Konkurrenzsituation erfolgen.

Konkurrenzsituation

Die Zahl an Wettbewerbern in den Suchmaschinenergebnissen zu Ihrem Thema  ist vergleichsweise gering? Perfekt! Dann haben Sie schon einen heißen Kandidaten für den Sieger des Wettbewerbs um die einträglichste Nische. Je weniger Konkurrenz, umso besser.

Kennzahlen

Die meisten Affiliate-Netzwerke liefern den Publishern – den Webseitenbetreibern – neben den allgemeinen Informationen zu den Partnerprogrammen noch ein paar Kennzahlen mit, die den Vergleich hinsichtlich der Profitabilität sehr erleichtern.

Zumindest innerhalb eines Netzwerkes, denn leider nutzen alle Plattformen verschiedene Kennziffern.

Nur Provisionshöhen und Stornoquote, welche fast jedes Affiliate-Netzwerk ausweist, können für einen Vergleich über die Plattformgrenzen hinaus herangezogen werden.

Landingpage

Ist die Stornoquote hoch, liegt das nicht selten an der Landingpage, also jener Webseite, auf die Sie Ihre Besucher mittels Affiliate-Link hinschicken.

Eine schlechte Benutzerführung, eine unübersichtliche Gestaltung kann Kaufwilligen schnell die Laune vermiesen und Ihnen die Provisionen. Sehen Sie sich daher immer die Landingpage eines jeden infragekommenden Partnerprogramms an.

Vergleichen Sie diese objektiv untereinander, versuchen Sie sich aber auch in Ihre Zielgruppe hineinzuversetzen und die Seite mit deren Augen zu betrachten.

Werbemittel

Auch die Auswahl der Werbemittel ist entscheidend für den Erfolg eines Partnerprogramms und somit für Ihren Erfolg im Affiliate-Marketing.

Gibt es mehr als nur Links? Wie sehen die Banner aus? Gibt es darüber hinaus weitere Werbemittel wie Formulare und Gutscheine? Würden Sie auf dieses oder jenes Werbemittel reagieren? Eine größere Vielfalt eröffnet Ihnen letztlich mehr Möglichkeiten zum Testen und sollte bei Ihrer Entscheidung berücksichtigt werden.

Tipp: Beziehen Sie auch Familie, Freunde und Bekannte bei Ihren Untersuchungen der Landingpage und Werbemittel ein. Am besten wäre es natürlich, wenn Sie Personen befragen, die sich mit dem fraglichen Thema auskennen oder selber in diesem Punkt Probleme und Hilfebedarf haben.

Provisonen

Die Art und Höhe der Provisionen spielt selbstverständlich eine große Rolle im Affiliate-Marketing und beim Vergleich der Partnerprogramme. Hohe Vergütungen sind zu bevorzugen. Am attraktivsten sind jedoch Lifetime-Provisionen. Die machen auch Investitionen in Marketing besonders lohnenswert.

AdWords-Konkurrenz

Je höher die AdWords-Preise, desto mehr Geld ist im Markt. Deswegen ist dieser Faktor auch so gut zur Themenfilterung geeignet, wie ich Ihnen in der vergangenen Woche aufgezeigt habe.

Auf der anderen Seite ist eine möglichst geringe AdWords-Konkurrenz von Vorteil. Umso günstiger können Sie nämlich Besucher für Ihre Seite über die Google-Textanzeigen einkaufen.

Je nachdem wie hoch Ihre Provisionen ausfallen, kann sich diese Form des Marketings finanziell wirklich auszahlen

Freischaltung

Besonders für Einsteiger in das Affiliate-Marketing und neue Webseiten ist das Thema Freischaltung nicht ganz unwichtig. Einige Netzwerke haben eine automatische Freischaltung neuer Affiliates eingerichtet, andere Anbieter prüfen die Bewerbung zur Teilnahme an einem Partnerprogramm hingegen ausführlich.

Bei diesen ist es dann auch keine Seltenheit, dass Bewerbungen frisch aufgesetzter Seiten abgelehnt werden. Die Gründe sind nicht immer klar ersichtlich. Häufig spielt aber die Menge der angebotenen Inhalte eine Rolle.

Bevor Sie allzu viel Zeit und Geld in Ihr Projekt stecken, sollten Sie daher sicherstellen, wenigstens ein nutzbares Partnerprogramm in der Hinterhand zu haben.

Sollte es zu Ihrer Nische überhaupt kein automatisch freischaltbares Angebot geben, bleibt ein gewisses Risiko und natürlich die Alternative die aufgesetzte Seite für AdSense und andere Einnahmequellen umzuwidmen.

Was bevorzugen Sie?

Die finanziellen Aspekte sind wichtig, keine Frage. Ich persönlich plädiere aber immer dafür Entscheidungen nicht ausschließlich vom Geld abhängig zu machen.

Vielmehr sollten Sie letztlich auch auf Ihr Bauchgefühl achten. Zumindest wenn mehrere Themen ähnlich gut umsetzbar wären.

Tipp: Sofern Sie ein oder mehrere attraktive Partnerprogramme innerhalb eines Affiliate-Netzwerkes gefunden haben, suchen Sie mal ganz gezielt auch bei den anderen Anbietern nach diesen.

Es kommt nämlich häufig vor, dass ein und dasselbe Partnerprogramm bei unterschiedlichen Netzwerken zu verschiedenen Konditionen bereitgestellt werden. Hier geht es um bares Geld. Und, mit Verlaub, Sie wären dumm, wenn Sie nicht die besten Konditionen für sich in Anspruch nehmen würden.

So geht es weiter

Nachdem Vergleich widmen wir uns in der kommenden Woche dem Aufsetzen Ihrer Affiliate-Marketing-Webseite. Dabei klären wir die wichtigen Fragen des Hostings, des Domainnamens und der Installation entsprechender Software für das Projekt.

Und natürlich werde ich Ihnen verraten für welches Thema ich mich entschieden habe.